Die Bug-Out-Location

Die Bug-Out-Location

Eine Bug-Out-Location (BOL), auf Deutsch auch „Rückzugsort“ genannt, ist ein entscheidender Bestandteil vieler Notfallvorbereitungspläne. Dieser Ort dient als Rückzugsort in Krisensituationen, sei es bei Naturkatastrophen, zivilen Unruhen oder anderen unvorhergesehenen Ereignissen. Es könnte ein abgelegenes Haus auf dem Land, eine Hütte im Wald oder sogar ein speziell ausgestatteter Bunker sein. In diesem Artikel werde ich tiefer auf die Bedeutung, Auswahlkriterien und wichtige Aspekte einer Bug-Out-Location eingehen.

Warum eine Bug-Out-Location?

Die Entscheidung, eine Bug-Out-Location zu haben, beruht auf dem Bedürfnis nach einem sicheren Rückzugsort in Krisensituationen. Hier einige Gründe, warum Menschen solche Orte planen:

Sicherheit und Schutz:

In Notfällen, sei es aufgrund von Naturkatastrophen oder gesellschaftlichen Unruhen, bietet eine abgelegene BOL physischen Schutz und Sicherheit für Sie und Ihre Familie.

Autarkie und Vorratshaltung:

Viele BOLs werden so ausgestattet, dass sie autark sind – mit Nahrungsmitteln, Wasser, Energiequellen und anderen Ressourcen – um über längere Zeiträume unabhängig überleben zu können.

Fluchtmöglichkeit:

Eine vorbereitete BOL ermöglicht eine geplante Flucht, wenn die Umstände vor Ort zu gefährlich werden.

Auswahlkriterien für eine Bug-Out-Location

Bei der Auswahl einer Bug-Out-Location gibt es mehrere Kriterien, die berücksichtigt werden müssen:

Zugänglichkeit:

Die BOL sollte leicht zugänglich sein, idealerweise innerhalb eines realistischen Reisezeitfensters von Ihrem Wohnort aus, aber gleichzeitig auch abgelegen genug, um nicht von der Hauptstraße aus sichtbar zu sein.

Ressourcen:

Ein guter BOL-Standort sollte Zugang zu natürlichen Ressourcen wie Wasserquellen, Holz zum Heizen/Kochen und wilden essbaren Pflanzen bieten.

Sicherheit:

Die Lage sollte möglichst sicher sein, also fernab von potenziellen Gefahrenquellen wie Flüssen, die bei Stürmen überlaufen könnten, oder Hanglagen, die Erdrutschen ausgesetzt sind.

Verteidigungsmöglichkeiten:

Eine BOL sollte sich idealerweise so gestalten lassen, dass sie leicht zu verteidigen ist, sei es durch natürliche Barrieren oder durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen.

Rechtliche Aspekte:

Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Nutzung des Landes oder der Immobilie den lokalen Gesetzen und Vorschriften entspricht, um unerwünschte rechtliche Probleme zu vermeiden.

Wichtige Aspekte einer Bug-Out-Location

Infrastruktur:

Eine gute BOL sollte über eine solide Infrastruktur verfügen oder die Möglichkeit bieten, eine solche aufzubauen. Dies umfasst Wege, Gebäude, sanitäre Einrichtungen und Energiequellen.

Vorratshaltung und Lagerung:

Die BOL sollte so gestaltet sein, dass sie die Lagerung von Vorräten wie Lebensmitteln, Medikamenten und anderen wichtigen Gütern ermöglicht.

Kommunikation:

Es ist wichtig, auch in abgelegenen Gebieten Kommunikationsmittel zu haben, sei es durch Funkgeräte, Satellitenkommunikation oder andere Methoden, um Kontakt zur Außenwelt aufrechtzuerhalten.

Nachhaltigkeit:

Nachhaltige Praktiken wie regenerative Energiequellen, Wasserrückgewinnung und ökologische Landwirtschaft können die Langlebigkeit und Unabhängigkeit einer BOL verbessern.

Fazit

Die Wahl einer Bug-Out-Location ist eine entscheidende Entscheidung für die Notfallvorbereitung. Sie erfordert sorgfältige Überlegung und Planung, um sicherzustellen, dass sie im Ernstfall ihren Zweck erfüllt. Obwohl niemand hofft, jemals eine BOL nutzen zu müssen, kann die Existenz eines solchen Rückzugsortes in Krisenzeiten den entscheidenden Unterschied für das Überleben und das Wohlergehen von Ihnen und Ihren Angehörigen ausmachen.

In diesem Sinne „Träumt nicht euer Abenteuer, lebt es!

Alle Beiträge die mit einem * oder „Werbung“ gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links, kaufen Sie über diesen Link so bekommt Bag-Out.de eine kleine Provision. Diese Links haben dabei keine Auswirkungen auf Ihren Einkauf oder Preis. Mit jedem Einkauf über einen dieser Links unterstützen Sie Bag-Out.de! Mehr erfahren? >>

Trinkgeld in die Kaffeekasse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert