Ist ein Messer eine Waffe oder ein Werkzeug?

Ist ein Messer eine Waffe oder ein Werkzeug?

Das habt ihr euch sicher auch schon gefragt. Ist ein Messer eine Waffe oder ein Werkzeug. Für mich ist ein Messer ein Werkzeug, ich ich es im Survival oder auch beim Bushcraft als Schippe, als Hackebeil oder zum schneiden nutze. Doch es gibt Menschen oder besser gesagt Behörden, die ein Messer als eine Waffe ansehen. Klar ist das ich mein Messer auch zum Kampf nutzen kann, doch dann könnte jedes Teil eine Waffe sein, selbst ein Stock ist dann eine Waffe.

Sind Messer nun Illegal oder nicht

Hier in Deutschland haben wir ein relatives strenges Waffengesetz. Alle Gegenstände die ausgelegt sind andern Menschen körperlich zu schaden, sind verboten. Nur eine Berufsgruppe hat eine Ausnahme(Metzger, Jäger, Berufsfischer).

Aber was ist nun mit den Messern in meiner Küche, fragt ihr euch bestimmt grade. Die üblichen Küchenutensilien sind nicht darunter zu zählen. Den bei bei einer strafrechtlichen Verfolgung kommt es vor allem auf den Zweck an.

Du darfst also deine Küchenmesser im Alltag problemlos von A nach B transportieren, achte hier aber auf deine eigene Sicherheit. Und behalte den Satz immer im Kopf, mit spitzen Gegenständen rennt man nicht durch die Gegend. Anders ist es an einem Flughafen, da ist alles was Spitz ist verboten, selbst eine für uns harmlose Nagelfeile.

Im Alltag ist das mitführen eines Messers von einer Länge bis 12 cm kein Problem. Diese Länge von einem Taschenmesser bekommen z.b. Pfadfinder in ihrer meist in ihrer Jugend geschenkt. Genau wie Einhandmesser, die man vor Gebrauch erst noch aufklappen muss, und viel zum Schnitzen genutzt werden, sind erlaubt so lange man sie nicht versteckt in einer Hand öffnen kann.

Auch wir Outdoor verrückten brauchen uns keine sorgen machen. Unsere Klingen sind ja meist größer als 12cm. Wir müssen nur bei Kontrollen, plausibel erklären können was wir damit machen wollen. In den meisten Fällen reicht diese Aussage dann auch.

Diese Messer sind Verboten

Als Waffe muss ein Messer zweifelsfrei eingeordnet sein, Und muss auch ein paar Kriterien erfüllt sein. In Situationen wo unser Freund und Helfer rein zufällig ein Messer findet. Gibt es aber auch ein paar Messertypen die hier in Deutschland allgemein Verboten sind. Aber auch hier gibt es Ausnahmen z.b. bei Jägern, die haben aber in der Regel eine Jagdrechtliche Genehmigung. Aber pauschal ist es ratsam von diesen Messertypen abzusehen, einfach um ärger zu vermeiden.

Die kategorisierten Messer die als Waffe aufgeführt werden, sind alle verboten. Hier wird nicht nur das mitführen strafrechtlich verfolgt, auch bei einer Wohnungsdurchsuchung kann der Besitz schon eine Mehrjährige Freiheitsstrafe mit sich ziehen. Aber auch hier muss man sehr genau hinschauen, den auch hier wird von Typ zu Typ unterschiedlich entschieden. Was man sich grob merken kann, das Kampfmesser, egal welcher Form und Größe verboten sind.

Genau wie Klappmesser die man mit einer Hand öffnen kann, dazu zählen auch Messer die man versteckt feststellen kann. Und auch feststehende Messer die länger als 12cm sind verboten, falls man kein ordentlichen Grund hat es mit sich zuführen. Aber es gibt auch Messertypen die Generell verboten sind ohne Ausnahmen.

Welche Messertypen sind verboten

Jeder von uns kennt die sogenannten Butterflymesser, diese zeichnen sich durch ihre Besondere Klinge ab, und das Typische Einklappsystem. Damit kann man viele beeindruckende Kunststücke vorführen, aber man kann durch dieses schnelle öffnen und schließen sich auch leicht selbst verletzten. Durch diese Eigenschaft ist das Butterflymesser ein festen Platz in der Kriminalität gefunden. Und wurde so in der Verbindung in Deutschland verboten.

Beim Faustmesser kann man die Form ganz leicht vom Namen ableiten. In der Faust wird die Klinge Quer im Griff geführt und kommt zwischen den Fingern hervor. Dieses Messer kann nicht sicher verwahrt werden und fügt dem Gegenüber fürchterliche Verletzungen hinzu. Durch die Bauart von dem Faustmesser, kann man mit ihnen besonders Kraft schonend und genau arbeiten. Was sie bei Jägern sehr beliebt gemacht haben. Bis heute werden diese Messer meist nur mit Ausnahmen bei Jägern als festes Arbeitswerkzeug genutzt.

Bei Fallmessern sieht es schon etwas anders aus, da sich der Gesetzgeber hier etwas paradox ausdrückt. Der Besitz ist untersagt, aber es dürfen die einzelnen Bestandteile separat gelagert werden. Die etwa 10cm lange Klinge rutscht beim Öffnen in Sekunden aus dem Griff. Das kann durch die Schwerkraft oder durch eine bloße schnelle Handbewegung hervorgerufen werden. Nach der Bewegung ist die Klinge fest entriegelt und kann nun zu erheblichen Verletzungen führen.

Das Klappmesser kennt nun jeder von uns, es gibt dieses Messer in den Verschiedensten Ausführungen. Zum einen gibt es die Klappmesser die man mit 2 Händen öffnen und selbst feststellen muss. Diese sind nicht verboten. Zum andren gibt es dann die Klappmesser die man versteckt hinterm Rücken mit nur einer Hand öffnen kann. So bald dieses Kriterium erfüllt ist, wird dieses Messer als Waffe gesehen und fällt unter das Mitführverbot. Aber auch hier gibt es dann wieder Ausnahmen. Natürlich weiß ich aus eigener Erfahrung wie praktische dieses Klappmesser ist. Aber man sollte wissen worauf man sich bei so was einlässt, wenn man mit seinem geliebten Taschenmesser in den Wald aufmacht.

Auch kennt jeder von uns das Springmesser, das haben wir in irgend einen Film oder Serie gesehen, oder sogar schon selbst in der Hand gehabt. Betätigt man eine Hebel oder Knopfvorrichtung springt dieses Messer sofort raus und stellt sich fest. Springmesser an sich sind nicht Pauschal verboten, hier kommt es sehr auf das Messer an sich an. Mehr als 8,5cm lange Klingen und von beiden Seiten geschliffen werden strafrechtlich geahndet.

Was ist ein Rettungsmesser

Ein Rettungsmesser für ein Auto unterscheidet sich grundlegend von einer Waffe. Da die Spitze abgerundet ist, wo durch keine zusätzlichen Verletzungen entstehen können. Kleidungsstücke, Sicherheitsgurte oder auch Kabel können mit einem Rettungsmesser ganz leicht durchtrennt werden. Als nützliches Extra bei einem Rettungsmesser, ist die Säge am Klingen Rücken oder der Griff der in eine Notsituation zum einschlagen von einem Fenster geeignet ist. Diese Eigenschaften machen ein Rettungsmesser zu einem funktionalen Werkzeug als zu einer Waffe.

Ein Rettungsmesser hat eine abgestumpfte Spitze und es hat eine Rundung. Es hat keine feststehende Klinge und es sollte eine grade Rückenklinge haben, und sollte nicht länger als 12cm lang sein.

Auch wenn es auf den ersten Blick klar sein sollte, das ein Rettungsmesser ein Werkzeug ist. Sollte es dennoch nicht lose und offen im Auto liegen. Lege es in eine Box in den Kofferraum oder da wo du dein Ersthilfeset aufbewahrst so hast du beides immer Griffbereit. Den im Eifer des Gefecht kann auch ein Rettungsmesser als Waffe eingestuft werden.

Zum Schluss sei noch gesagt das dieser Artikel keine Rechtliche Grundlage ist. Es ist lediglich ein kleiner Hinweis und dient nur zur Aufklärung.

Fazit

Es gibt eine menge Messer die wir nutzen können, denen Zweck es ist anderen Menschen einen erheblichen Schaden zu zufügen. Aber sollte hier mehr der Zweck betrachtet werden. Also nutzt euer Messer wofür es bestimmt ist, als nützlicher Helfer bei unserem Hobby. Wenn du noch auf der nach einem richtigen Messer bist , dann schau doch mal bei meinem Partner MarkenMesser24.com* rein hier findest du sicher das ein oder andere was dir gefällt.

In diesem Sinne „Träumt nicht euer Abenteuer, lebt es!“

Alle Beiträge die mit einem * oder „Werbung“ gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links, kaufen Sie über diesen Link so bekommt Bag-Out.de eine kleine Provision. Diese Links haben dabei keine Auswirkungen auf Ihren Einkauf oder Preis. Mit jedem Einkauf über einen dieser Links unterstützen Sie Bag-Out.de! Mehr erfahren? >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: