Traum Offroadtour

Traum Offroadtour

Wie oft habe ich daran schon gedacht, eine Offroadtour zu machen. Einfach Querfeld ein und mich an kaum was halten. Nur ich, mein Auto, die Straße und eine tolle Landschaft. Wie genial wäre das, ach ich komme schon wieder ins träumen. Habt ihr auch schon mal diese Gedanken gehabt? Doch wie geht man sowas an?

Was ist eine Offroadtour

Offroad zu Deutsch: abseits der Straßen, Im Gelände fahren, So wird es meist Sinngemäß übersetzt. Es heißt also nichts anderes als sich im unwegsames Gelände fortzubewegen. Meist bewegen wir uns auf festen Straßen , manchmal auch auf Schotter oder auf unbefestigten Straßen. Das hängt dann aber von dem Gebiet ab wo wir fahren. Auch die Dauer so einer Tour ist offen, genau wie das zu befahrende Terrain. Auch Orte sind variabel, Mitteleuropa ist dafür genau so geeignet wie Australien oder andere Kontinente. Bei den Offroadtrips werden meist Allradfahrzeuge genutzt, weil diese Fahrzeuge durch ihre Bauweise und durch ihre Bereifung gut dafür geeignet sind.

Rahmendaten und Planung

Bei der Planung einer Offroadtour ist es wie bei jeden anderen Urlaub auch. Lege für dich fest, wie lange du unterwegs sein möchtest und in welche Gegend du willst du. Wenn das feststeht, schau dir die Örtlichen Wetterverhältnisse an, achte auch auf die Jahreszeit. Nicht das du noch eine Ungeplante Überraschung erlebst. Die Planungen sind endlos, hier kommt es dann auf dein Persönlichen Geschmack und auf deinen Anspruch an. Was möchtest du erleben, das kannst nur du allein entscheiden. Dann neben den wie lange und wohin, solltest du dir auch Gedanken machen wie das mit dem Budget ist, du sollst jetzt nicht Betrag X konkret festlegen. Aber so eine grobe Richtung solltest du im Auge haben. Denn es gibt zwar Sachen und Materialen die man mitnehmen kann, aber manches muss man dann vor Ort dann doch mal kaufen, wie Benzin oder Verpflegung etc. Auch solltest du vorher den aktuellen Wechselkurs der im Land geltenden Zahlungswährung, dir anschauen.

Navigation

Je nach dem wo deine Tour hingeht, solltest du die Navigation nicht aus der Acht lassen. In der Regel werden die Offroadtouren von Wegpunkt zu Wegpunkt navigiert. Grund ist das es so festgelegte Ziele da sind, auch wenn es manchmal vorkommen das es keine direkten Wege zum Ziel führen und du da dann improvisieren musst. Du siehst das es dann viele verschiedene Möglichkeiten gibt um an sein Ziel zu gelangen, und so dann auch mit unter kleine Abenteuer entstehen mit den man dann nicht gerecht hat. Du kannst hier auf verschiedene Navigationsutensilien zurückgreifen. Du kannst dich voll auf den GPS Navi verlassen oder du benutzt eine Kombination aus Navi und klassischer Karte. Achte bei beiden das sie Aktuell sind. So bist du gut gerüstet, falls du dich dann doch mal verfährst.

Das richtige Fahrzeug

Was ist eine Erlebnistour ohne das richtige Fahrzeug. Das Fahrzeug ist das A und O . Bei weniger anspruchsvollen Fahrten vielleicht nicht, aber das lässt sich ja nicht aller größter Sicherheit vorher fest stellen. Trotz ausgiebiger Planung. Es kann ja immer was dazwischen kommen. Aber Offroadwagen Zeichen sich durch einen leistungsstarken Motor aus, der Antrieb sollte sich auf alle 4 Räder verteilen. So können auch steile Steigungen mit Bravour gemeistert werden. Auch sind tiefe Matschbecken kein großes Problem. Auch sind die Räder meist größer als normal und das Chassis recht hoch, um den Bedingungen stand zuhalten. Große Ladeflächen haben den Vorteil das man einiges an Material und an zusätzlichen Equipment mitnehmen kann, um dann bei langen Aufenthalten ohne große Zwischenstopps machen zu müssen.

Das Zubehör

Hier will ich mich nicht festlegen, wir haben alle andere Ansprüche an unser Zubehör, aber es gibt ein paar Sachen die ich für unverzichtbar auf solchen Expeditionen finde. Das wären Beleuchtungsmodule, Dachträger, oder mobile Solarpanelle. Aber auch Ersatzräder gehören zu den Sachen die ich dabei hätte. Auch ein zusätzlichen Schlafplatz in Form von einem Zelt ist auch nicht verkehrt. Und dann was wir Persönlich mitnehmen wollen, wie bei jedem anderen Outdoor Urlaub auch.

Fazit

So schwer ist eine Planung für eine Offroadreise nicht. Es ist halt wie bei anderen Urlaub auch, wohin, wie lange und so weiter. Man sollte sich die Gegend genau anschauen, wo man hin will. Auch solltest du Irgendwem erzählen was du vorhast, falls dir was Passiert und deine Familie sich nicht unnötig sorgen macht, wenn sie dich nicht erreichen oder so Ähnlich. Und Offroadtouren oder auch Erlebnistouren sind meist gar nicht bis ins letzte Detail zu planen. Weil vor Ort es immer noch anders interessantes kommen kann. ich hoffe ich konnte euch mit diesen Tipps ein wenig helfen.

In diesem Sinne „Träumt nicht euer Abenteuer, lebt es!“

Alle Beiträge die mit einem * oder „Werbung“ gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links, kaufen Sie über diesen Link so bekommt Bag-Out.de eine kleine Provision. Diese Links haben dabei keine Auswirkungen auf Ihren Einkauf oder Preis. Mit jedem Einkauf über einen dieser Links unterstützen Sie Bag-Out.de! Mehr erfahren? >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: