Darf ich das? Jedermannfunk?

Darf ich das? Jedermannfunk?

Du hast bestimmt schon einmal was von Jedermannfunk oder Amateurfunk gehört. Doch was ist das eigentlich? Ich versuche euch das mal ein bisschen näher zu bringen. Im Hobbybereich Funk wird in 2 Hauptbereiche unterschieden.

Das Jedermannfunk

Beim Jedermannfunk kann sich jeder an diesem unkommerziellen Funkdiensten beteiligen. Die bekanntesten sind CB-Funk, Freenet, LPD, und PMR446. Du darfst aber nur zugelassene Geräte verwenden . Ob eine externe Antenne verwendet werden darf, hängt von der sparte ab. Die Händler liefern z.B. PMR-geräte nur ohne auswechselbarer Antenne aus.

Da die zulässige Sendeleistung gesetzlich geregelt ist, ist auch der Jedermannfunk auch nur eine Technik die den Nahbereich mit wenigen Km Reichweite hat. Doch es gibt beim CB-Funk mit bestimmten ionosphärischen Bedingungen auch Verbindungen von mehreren 100 km.

Der Amateurfunk

Das darf man nur nach bestandener Prüfung machen. Um das zu beantragen brauchst du ganz klar dein Prüfungszeugnis und deine ganz normalen Ausweispapiere. Hast du das alles, erhältst du eine eindeutige Kennung als Rufzeichen, das dann auch Weltweit anerkannt.

Beim Amateurfunk kannst du dann Geräte und Antennenanlagen selbst bauen und hast dann zum Vergleich zum Jedermannfunk höhere Leistungen. Hier sind dann Reichweiten rund um dem Globus möglich. Sehr viele Amateurfunker haben als Jedermann Funker angefangen, und machen nach Erhalt der Erlaubnis auch dort weiter, weil man in den beiden Rubriken tolle Verbindungen aufbauen kann.

Funkanwendung Freenet

Freenet Funk wurde mal von Motorola eingeführt und hat eine Anwendung im 2m-Band. Das Freenet Funk ist nur in der BRD zugelassen und hat 6 Kanäle, im analog Bereich FM Funk von 149,0250 MHz- 149,1125 MHz bei 12,5 KHz. Aber die 6 Kanäle kannst du auch digital nutzen, und es stehen dir 12 weitere Kanäle zur reinen Digital Nutzung zur Verfügung. Achte drauf das die Strahlungsleistung von 1 Watt ERP nicht überscheitet wird. Und das du nur zugelassene Handfunkgeräte benutzt, teilweise sind auch Geräte mit abtrennbarer erhältlich. Technisch kannst du dann z.B. eine Hausdachantenne verwenden.

Ob der Anschluss einer externen Antenne erlaubt ist oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Ich werde da nicht drauf eingehen, weil ich hier keine Rechtliche Diskussion führen möchte.

Solltest du dich dafür entscheiden eine aufzubauen, dann beachte das viele Antennen einen sogenannten Antennengewinn haben. Der dann die von Sendegerät kommende Ausgangsleistung (PEP) die in einer wesentlich höher HF-Sendeleistung (ERP) umgewandelt wird. Durch eine Dämpfung mittels eines langen Antennenkabels, kann der Antennengewinn ausgeglichen werden, so das max. 500 mW ERP abgestrahlt werden. In der Regel ist Freenet in einem Nahbereich von 1 km gut geeignet. Von einem exponierten Standort sind selbst mit einer Standartantenne auch weitere Empfangsreichweiten möglich.

Notiz am Rande

Die BNetzA (Vfg60/2019) erlaubt jetzt 1 Watt Sendeleistung (ERP) für Freenet Jedermannfunk im VHF Band. In 10 KM Abstand zur Grenze nach Polen und Belgien sind nur 0,5 Watt Strahlungsleistung(ERP) gestattet. Die Einschränkungen im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb oberhalb von 600 m nicht senden zu dürfen, ist entfallen. Quelle: BNetzA

Funkanwendung PMR446

PMR steht für Personal Mobile Radio und ist eine Funkanwendung für Jedermann im 70cm Band. PMR ist beliebt bei Fahrschulen, Babyfons, Funken bei Gleitschirmflug, Geocaching oder beim Jedermannfunk. In den meisten Ländern von Europa ist der Betrieb zugelassen. Der PMR446 arbeitet im UHF Frequenzbereich von 446,200MHz, im 12,5KHz. Für die analoge Nutzung ist der Frequenzbereich in 16 Kanäle aufgeteilt, bei der Digitalen Nutzung sind es 48 Kanäle.

Deine max. erlaubte Sendeleistung beträgt 500 mW ERP und deine Reichweite hängt stark von deiner Umgebung ab. In einem bebauten Gebiet liegt die Reichweite ca. bei 200 m. Dagegen kann es im Wald bis zu 3 km deine Reichweite sein. Hast du freie Sicht kann es auch noch mehr sein. Es dürfen auch hier nur zugelassene Geräte verwendet werden.

Das zugelassene Sprechfunk wird mit einer integrierten Antenne verkauft. Vereinzelt gibt es Geräte mit einer externen Magnetfußantenne, die dann mit einem Antennenkabel fest verbunden sind, zum Beispiel das Midland G7E pro mag. Du kannst diese gut im Auto verwenden, da du die Antenne auf deinem Autodach befestigen. Aber du kannst die Magnetfußantenne auch auf deinem Fensterbrett stellen und so gut aus deiner Wohnung raus funken.

Funkanwendung CB-Funk

Eine der bekanntesten Jedermannfunk Anwendung ist das CB-Funk, eng. für Citizensband Radio. Diese Anwendung ist kostenfrei nutzbar und ist ein Sprech- und Datenfunk. Und ist dem Frequenzband bei 27MHz (11 Band) zugeteilt. Dem CB-Funk zugeteilte Frequenzbereich ist am oberen Ende der Kurzwelle in der BRD von 26,565 MHz-27,405 MHz auf 80 Kanälen und Europaweit 26,965 MHz-27,405 MHz auf 20 Kanäle.

Der CB-Funk wird für alle Arten von Privaten und nicht kommerziellen Funkanwendung. Dieser Jedermannfunk ist ähnlich wie heute ein Chatroom im Internet. Man kann mit jemanden sprechen ohne ihn jemals gesehen zu haben. Man weiß aber auch nie wer mit hört und wer dann antwortet. Auch hier sind selbstgebaute Funkgeräte nicht erlaubt. Erzielbare Reichweiten hängen ganz von den Gegebenheiten ab, wie Sendeleistung, Antennenbauart, Antennenstandart, oder umliegender Bebauung.

Wenn auf deinem Dach eine Stationsantenne ist, dann meist mit Vertikalstrahlern. Wo deine 5,50 m-6,50 m, dass entspricht 1/2 bis 5/8 der Wellenlänge. Dann sind Reichweiten von 20-80 km möglich. Eine mobile Antenne kann eine Reichweite von 10-30 km erreichen. Die Handfunken haben eine starkverkürzte Antenne und diese haben dann eine Reichweite von 0,5-5,0 km. Deine erzielbaren Funkreichweiten hängen auch vom Wetter ab.

Was in den 90gern gang und gebe war, das der CB- Jedermannfunk betrieben wurde, ist es jetzt in Zeiten der Smartphones oder generell Mobiletelefone fast ausgestorben. Vereinzelt findest man den CB-Funk noch im Auto. Wo man den Jedermannfunk noch häufig findet ist in den LKW´s . Hier wird dieses Kommunikationsmittel noch rege genutzt, trotz internetfähiges Boardsystem.

Funkanwendung LPD

Bei dieser Jedermannfunk Anwendung LPD, Low Power Device, kommt eine weitere von sehr vielen Anwendungen zum Vorschein. Der LPD bewegt sich im 70cm-ISM Bereich. Die ISM-Bereiche von den es mehrere in der UKW-Reichweite gibt, werden häufig im Industrie oder Medizinischen Bereich genutzt. Besonders in der Industrie wird es oft verwendet. Auch du gebrauchst das nahezu täglich, zB. bei deiner Zentralverriegelung, oder beim elektronischen Garagentor oder bei den Drahtlosen Boxen.

LPD ist einer dieser ISM Anwendungen und bezeichnet den Jedermannfunk mit geringer Leistung, dieser ist auch freizugänglich. Eine zusammen Schaltung von mehreren LPD-Funk-geräten ist nicht möglich. Der LPD Jedermannfunk sendet in den Frequenzen im 70cm- ISM-Bereich, als auch unfreiwilliger Weise im Amateurfunkteil des gleichen Bandes. Dieser erstreckt sich 433,05MHz-434,79MHz. Deine Reichweite ist bei der geringen Leistung etwas mau. Auf freien Feld können es 2,0-5,0 km sein, aber in einer Wohnsiedlung sind es dann nur wenige 100m.

Fazit

Man kann auch heute noch ohne Smartphone und Internet eine reine Kommunikation mit anderen über Funk führen. Dazu reicht schon ein Handfunkgerät. Durch den Jedermannfunk ist es sogar möglich neue Kontakte in der Umgebung zu Knüpfen.

In diesem Sinne „Träumt nicht euer Abenteuer, lebt es!“

Alle Beiträge die mit einem * oder „Werbung“ gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links, kaufen Sie über diesen Link so bekommt Bag-Out.de eine kleine Provision. Diese Links haben dabei keine Auswirkungen auf Ihren Einkauf oder Preis. Mit jedem Einkauf über einen dieser Links unterstützen Sie Bag-Out.de! Mehr erfahren? >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: